Das kleine Giggolo-Lexikon

Wenn Sie bei einem Arztbesuch über Rückenschmerzen klagen, wird der Mediziner nach einer eingehenden Untersuchung alsbald eine Dorsalgie feststellen und Sie an einen Physiotherapeuten überweisen. „Rückenschmerzen“ ins Lateinische zu übersetzen hätten Sie auch selbst geschafft, mögen Sie nun protestieren. Aber versuchen Sie mal, sich selbst eine Fangopackung oder Massage zu verschreiben.

Auch im horizontalen Gewerbe hat sich eine für den Laien kaum verständliche Fachterminologie entwickelt. Da die Segnungen des Internet auch das älteste Gewerbe der Welt längst ungefragt ins heimische Wohnzimmer tragen, haben wir für Sie die wichtigsten Fachbegriffe zusammengetragen.

Anwalt, der: Rechtsbrecher, der sich gewissenlos auf die Seite von Verleubnern stellt und die Befindlichkeiten von Callboys ignoriert

Beschluß, gerichtlicher, der: Justizirrtum, Ergebnis einer Verschwörung; (vgl. Wiederspruch machen)

Blogg, das: Internetpamphlet zur Verunglimpfung von Callboys

Callboy: 1. sexuell unerfahrener männlicher Sozialhilfeempfänger 2. selbstverliehener Titel um jungen Mädchen zu imponieren 3. [selbsbezüglich] Sexgott

dan: Einleitung für eine Folgerung, z. B.: Wenn das so ist, dan …

Domaine, die: Internetadresse

ebendfalls: auch, zusätzlich

Einstweilige Verfügung: mächtiges Rechtsinstrument zur Zensur von Kritikern (vgl. Schreibverbot)

experimentiririch: offen, neugierig

Fake, der: Person, die in Internet-Chats Kontakte suchen, sich aber nicht mit jedem treffen wollen

Frau, verarschende: Mutmaßlich weiblicher Chatpartner, der ein persönliches Treffen ausschlägt (vgl. Fake)

freiwillig: unter dem Zwang einer angedrohten Klage

Grafig, die: Abbildung, Foto

griffig: irgendwie

Hohenschönhausen: Wallfahrtsort in Berlin

inersiert: eine unlautere Absicht verfolgend

kompakt: verzwickt

mann: Begriff für die Allgemeinheit, z. B. Mann muß immer auf der Hut sein.

Proweider, der: Anbieter von IT-Dienstleistungen

Psyschopart, der: Bezeichnung für generische Parteien, in Zivilprozessen, bei denen der Streitwert 5000 Euro übersteigt.

Rattour, die: Reise mit einem Veloziped

Rechtsmittel, das: Instrument zur Kostendämpfung

reduzieren: löschen

reletiv: sehr, arg, ziemlich

Schreibverbot, das: Erlass einer Einstweiligen Verfügung

Urheberrecht, das: Gesetz an das sich jeder halten muß, der nicht dem horizontalen Gewerbe angehört oder dies zumindest vorgibt

Verbreites, das: Veröffentlichung

Vergleich, der: monumentaler Sieg vor Gericht

Verleubner, der: Person, die unliebsame Texte verfasst

verschmußt: impotent

vollspämen: es unterlassen, Internetseiten für die Roboter von Suchmaschinen zu sperren

Wehrbebrange, die: Geschäftszweig, der sich mit dem Verteilen von Prospekten befasst

Wiederspruch: Richtigstellung, z. B. Wiederspruch machen.

90 Antworten auf „Das kleine Giggolo-Lexikon“

  1. Sehr geehrter Herr,

    obwohl ich nach acht Stunden Arbeit äußerst müde bin,mußte ich jedoch von einem Ohr zum anderen breit grinsen. Vor allem Ihre Grätsche von Rückenschmerzen über Arztbesuch zum horizontalen Gewerbe ist genial. Ich frage mich jedoch warum unter A wie Anwälte nix steht……

    Mit einem freundlichen Gruß

    Thomas

  2. Pingback: Christian in Wien
  3. Sehr schön!

    Ergänzend vielleicht noch :

    Domaine, die : Internetadresse

    Wehrbebrange, die : Verdienstmöglichkeit eines Sexualdienstleisters außerhalb der eigenen Kernkompetenz

  4. Anwalt, der : Gänzlich unparteiischer Streitschlichter, der sich stets erst mit der Gegenseite in Kontakt zu setzen hat , um anschließend den eigenen Mandanten über seine Verfehlungen zu belehren

  5. @ fellowpassenger soll ich den Richter den Müll auch noch schicken per Fax ?- habe nen Pc Gestütztes Faxprogramm und kann es direkt auf den ihr Fax drucken

  6. Vielen Dank, verehrter Herr KamelToast, für Ihren Hinweis. Ich habe das Lexikon entsprechend ergänzt.

    Müll kann man auch per Fax verschicken, Herr Torsten? Sagenhaft, was heutzutage schon alles möglich ist. Ich trage ihn ja noch ganz altmodisch in Plastiktüten zur Mülltonne herunter.

    PS.: Dank auch Ihnen, bester Herr Thomas. Anwalt durfte natürlich nicht fehlen.

  7. zu den letzten Kommentar bei Christian kann ich nur schreiben : das mache ich bestimmt nicht @ Gast Leser – hier vertragen bloß einige die Wahrheit nicht
    und hätte ich zwischendursch was von den Spenden bekommen und ichblogdich alle 3 betroffenen Artikel gelöscht und den einen geändert wären die Verhandlungen nicht geplatzt – dann hätte ich auch nichts gesagt wenn es länger gedauert hätte

  8. ich lüge nicht und welche die Lügen verbreiten , ne große Klappe & nichts dahinter haben kommen bei mir in den Sparm
    ich habe gesagt warum ich undankbar bin & ich wiederhole mich nicht

  9. klar ist torsten ein lügner.

    er lügt auch kleine mädchen an und gerichte und richter und die polizei und seine mama und sein papa und seine schwester

    er lügt einfach alle an. das hat er schon immer gemacht und wird es immer machen.

    er war schon im kindergarten ein lügner. unsere mama hat immer geweint, weil torsten so viel gelogen hat. das hat sie am ende auch ins grab gebracht.

    torsten ist schuld. und ein lügner

  10. minderjähriges Mädchen, das,

    Alter Opi und Kerle bei denen die aus langer Weile sich als junge willige ausgeben tun und Kerle geil anmachen und dursch die Gegend schicken tun.

  11. Ich verbitte mir Vertraulichkeiten, Herr Torsten. Per Du sind wir wohl noch nicht. Zudem habe ich da so eine Ahnung, daß unsere Zusammenkunft am Mittwoch ins Wasser fallen könnte.

    Mein Lieber Herr Duden, Sie beherrschen die horizontale Terminologie geradezu perfekt. Sind Sie – verzeihen Sie die indiskrete Frage – vom Fach?

  12. Oh Hilfe, kann mir jemand ein aktualisiertes Lexikon schicken, ich bekomme die Übersetzung nicht wirklich hin. Mein Abi und auch die etlichen Brocken anderer Sprachen helfen mir einfach nicht weiter.

    Ups, das könnte eine Alternative sein: Kann bitte irgendjemand eine „Tüte Deutsch“ oder „etwas juristisches Verständnis“ nach Berlin schicken???

  13. klar bin ich Torstens Schwester

    Was soll das Torsten, zuerst hast du gelogen bis unsere mama im grab war und jetzt willst du wohl unseren papa ins grab bringen.

    warum tust du sowas, haben sie dir nicht liebe gegeben?

    warum bist du so böse?

  14. Ne, Torsten, du zeigst an und verklagst lieber unschuldige Menschen.
    Was ist nur aus dir geworden. Du bist so erbärmlich.
    Wenn das am Mittwoch nichts wird mit dem Prozess, hast du nur wieder Kosten.
    Die Schlichter hätten dir geholfen, wären sogar für Kosten aufgekommen.
    Aber nein du warst ja gierig und falsch und hast gelogen.
    Und jetzt hast du gar nichts mehr. Keiner wird dir mehr glauben.
    Selbst wenn die leute löschen wie du es möchtest verklagst du sie und zeigst sie an.
    Du bist ein Lügner. Du bist falsch. Dir kann man und darf man nicht glauben.
    Das ist kriminell was du machst.
    Dir gehört der Prozess gemacht. Und dir wird er auch gemacht werden. Warte nur.

  15. Der ist so süß,

    Thorsten ,

    kann man Dich auch als Mann buchen,
    passiv sozusagen,empfänglich für so manches ?
    Oder hast du diesen Geschäftszweig aufgegeben?

    Habe einen prächtig bestückten Bekannten in Berlin, dem würde ich mal gerne wieder ein Bückstück spendieren. Und Dir somit etwas Gage für deine aussichtsreichen Klagen.

    Doppelter Stundenlohn,versprochen.
    Einzige Vss. : Weder sprichst noch schreibst Du währenddessen !

    Deal?

  16. Gibt es eigentlich verlässliche Informationen, was CBT bisher an Kosten entstanden sind durch verlorene Prozesse (wieviel sind es eigentlich?)?
    Oder muss er am Ende nix zahlen weil er sich auf Harzt4 zurückziehen kann und so die Staatskasse alles tragen muss?

  17. Soweit kommt es noch! Dann kann der bei mir Rasen Mähen, die Garage aufräumen und den Dreck vom Dach putzen. Sicher gibt es in Berlin auch Grünanlagen aufzuräumen!

  18. ich habe keinen einzigen Prozess bis jetzt gegen Blogger verlohren & den werde ich auch gewinnen
    @ Bowie – nein – ich lasse mich nur von Frauen buchen

  19. @Torsten: Du hast aber bis jetzt auch keinen Prozess gewonnen.
    Warum sagst du dann „auch gewinnen“?

    Mein Sohn, du sollst doch nicht lügen. Das hat Dir auch Dein Papa immer gesagt und Deine Lehrer und der Herr Pfarrer.

    Du machst deine Mama traurig, mein Sohn!

  20. „Der … Antrag des Antragstellers vom 12.07.2006 hat keinen Erfolg“, schrieb das Amtsgericht Hohenschönhausen in seinem Beschluß über die Sache mit Herrn Dobschat. Sie wissen schon, daß der Antragsteller Sie sind, Herr Torsten?

    Mehr über Ihren triumphalen „Sieg“ kann man ja im Blog von Herrn Dobschat lesen, zum Beispiel den Beschluß im ganzen.

  21. Ihr Termin steht und da brauchen Sie keine Angst haben das Sie gewinnen
    Herr Dobchat ist jetzt beim Landgericht gelandet und da wird er nicht raus kommen weil ich was bestimmtest dazu geschrieben habe
    @ TorstensMama *lol* ich habe noch nie tote schreiben gesehen

  22. großartig, adj.: lobenswert, fantastisch, gut gelungen, treffend beobachtet und zur allgemeinen erheiterung formuliert; NICHT etwa artig! ganz und garnicht.
    nach didi »duden« bohlen »mega geil!«, auch ein mann des ausgesuchten wortschatzes.

  23. Sehr geehrter Herr Fellow Passenger,

    darf ich mir erlauben Ihr vorzügliches ABC zu erweitern ?

    Justiz, normalerweise Blind und eine Waage in der Hand, allerdings auch das Henkerschwert

    Law and Order, ermitteln im Auftrag von ….

    Nihilismus
    -http://de.wikipedia.org/wiki/Nihilismus

    Optimismus, das es mal endet

    Quantität oder Qualität?

    Transhumanismus oder Theosophie

    X-Men:http://de.wikipedia.org/wiki/X-Men

    Y-Reisen, wir buchen Sie fluchen

    Zeta (grich.Alphabet) steht für Lautwerte und Affrikate (http://de.wikipedia.org/wiki/Affrikate)

    Mit einem humoristischen Gruß

    Thomas

  24. mister thomas,

    sie meinen doch sicherlich die hochgeschätzte justitia. die judikative instanz mag blind und taub sein, doch offenbar, besitzt sie ein faxgerät, und das ist mehr als so manches amt vorweisen kann.

  25. hochgeschätzter mister jolly good, demnach muß (!) der hochallerwertester teufel den spitzbübischen arsch von mister a. bierce ebenfalls bis über den jordan verklagt haben. jedoch, das besagte lexikon hatte ja mit dem behuften gentleman nichts zu tun. weshalb, so frage ich mich, (und dies ist bestimmt zu viel der mühe) fühlen sich die hier mit zahlreichen kommentaren vertretene gentlemen zunächst angesprochen, ferner berührt, und noch ferner pikiert?

  26. Jetzt muß ich mich doch etwas wundern.

    Da hinterläßt man ein paar nette Kommentare zur Erweiterung des kleinen Giggolo-Lexikons, und schon muß man sich hier böse beleidigen lassen.

    Aber gut, daß hier ein umsichtiger Kommentator diese Beleidigung gleich an das Gericht gefaxt hat.

    Danke Torsten.

  27. das ist nicht meine Domaine und die Chatprotokolle steht was passendes auf einer bestimmten Seite warum ich die damals veröffentlicht habe
    @ Christian – darf ich Ihre Sparmmails veröffentlichen ?

  28. @ Schreiber – das ist nicht mein Webblog – wie oft soll ich das noch schreiben ?
    das stimmt nicht – wegen mir hat noch keine nen Kind verloren

  29. schreibt mal weiter Müll und das ist nicht mein Webblog – wie oft soll ich das noch schreiben und wegen mir hat noch keine ein Kind verlohren

  30. schreibt mal weiter Müll und das ist nicht mein Webblog – wie oft soll ich das noch schreiben und wegen mir hat noch keine ein Kind verlohren und wird auch nie

  31. Pingback: Dobschats Weblog
  32. Nun ja, verehrter Herr DerSchreiber, daß eine Frau wegen Herrn R. ihr Kind verloren haben soll, ist wohl kaum zu belegen.

    Herr R. könnte – aus welchen Gründen auch immer – das Protokoll selbst verfasst haben. Frau H. aus M. könnte die Geschichte erfunden haben. Sollte es tatsächlich zu einer Fehlgeburt gekommen sein, ist völlig unklar, ob Herr R. ursächlich dazu beigetragen hat.

    Bedenken Sie bitte, daß Ihre Anonymität nur Sie, aber nicht mich schützt.

  33. @ Fellow Passenger

    Das stimmt, solange jemand nicht verurteilt ist, gilt er als unschuldig und sollte auch als unschuldiger behandelt werden. Aber das alles sind Indizien die uns ein Bild der Gesinnung des beschriebenen zeigen, von seinem leben und seinem Umgang mit anderen Menschen.

  34. @fp:
    Sicher läßt sich nichts beweisen.
    Dass er die Protokolle selbst verfaßt hat, wage ich jedoch zu bezweifeln.

    Bitte verzeihen sie mir, dass ich auf den schlüpfrigen Hinterlassenschaften des Herrn R. bei ihnen im Blog ausgeglitten bin.

    Als ich das las wurde mir nur übel und ich hätte beinahe kotzen müssen vor Ekel.
    Ach, darf ich das schreiben? Das mich Herr R. anekelt? Ich denke, Kotzen ist noch nicht verboten in diesem Land.

    Falls es vor Gericht geht, wäre das doch ein gelungenes Plädoyer:
    Einfach zu Herrn R. gehen und vor ihm auf seine Schuhe kotzen.

  35. Schöne Idee – das BILDblog-Wörterbuch lässt grüßen?!

    Hier meine Ideen:

    Tatsache, unwahre: angebliche Lüge, die in ->Bloggs verbreitet wird. Siehe auch: ->Verleubnung.

    Aimchattraum: Virtueller Treffpunkt, u.a. genutzt zur Neukunden-Acquise.

    Urheberkünstegesetzt: vermeintliche Rechtsnorm, die das geistige Eigentum von Callboys unter Schutz stellt.

    koppieren: 1. einen Ping-/Trackback auf einen callboyrelevantes Posting setzen. 2. ein CB-Thema im eigenen ->Blogg redaktionell aufgreifen.

    Schlichtung: Versuch, unliebsame Blogger zur bedingungslosen Kapitulation zu bewegen.

    Pagerang: abgeleitet von PageRank, einem Kernstück von Google, benannt nach dem Firmengründer Larry Page. Wird durch ungezogene Blogger versaut.

    Tatmehrheit, in: Mehrere gleichzeitig vermeintlich begangene Delikte.

  36. Sehr geehrter Passenger,

    ich möchte freundlich darauf hinweisen, dass es keinesfalls ‚Psychopart‘ heisst, sondern vielmehr ‚Psyschopart‘.
    Ich bitte Sie herzlich, das umgehend zu korrigieren.

  37. Ich bin ein bisschen hin-und hergerissen, ob ich es denn jetzt überaus schade finden soll, dass die Seite von TR offline ist, oder ob ich lieber froh sein soll.

    Andererseits hat er anscheinend schon die Grenze des Lustigen überschritten.

  38. die grenze des lustigen ist definitiv überschritten, zumindest für mich.

    hat er mir und anderen doch öffentlich betrug und unterschlagung vorgeworfen, und das ist ne ganz andere dimension als die bisherigen vorwürfe von ihm.

  39. Da ist ein wenig Ambivalenz vielleicht nicht unpassend, verehrter Herr Michi. Mit der Internetpräsenz von Herrn R. geht es schon seit Wochen hin und her, schon weil er recht häufig seinen Webhosting-Anbieter wechselt.

  40. Werter Herr ecaps_retnec,

    Ich denke, ich spreche im Namen der Allgemeinheit, wenn ich sage, dass wir zu gerne den einen oder anderen Torsten-Witz aus Anwaltskreisen hören möchten.
    @KamelToast: Ich werde das gleich mal begutachten.

  41. Was haltet Ihr von einem Wiki „CT-Deutsch – Deutsch-CT“?

    Sollte es dazu kommen, spendiere ich die .de-Domain! 😉

    Und an unser aller „Callboy“:

    Sehr geehrter Herr Rxxxxxx,

    offenbar meinen es Ihre Internet-Provider gerade nicht sehr gut mit Ihnen … erst 1&1, jetzt 1blu.de! Vielleicht sollten Sie vor einem Vertragsabschluß einmal die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (AGB) der Anbieter genauer lesen und verstehen … uups, tschuldigung! Ok, lesen und verstehen lassen! Dann bleiben Ihnen nämlich einige Kosten erspart, die bei jedem Wechsel anfallen.

    Oder, noch besser: Machen Sie es wie alle anderen Anbieter von erotischen Angeboten im Internet – wechseln Sie mit Ihrer Seite ins Ausland! Ich empfehle z. B. die Niederlande oder Russland … die „gelben Nummernschilder“ sind nach der WM gerade sehr gut auf die Deutschen zu sprechen, und die Russen schicken sogar Milliardäre nach Sibirien in den Knast! 😉

    Ach ja, noch ein guter Rat: Sollte Ihnen mein Kommentar nicht passen, verklagen Sie mich – als Journalist habe ich mächtige Mittel, Ihnen das Leben dann richtig schwer zu machen …

  42. Hey, ein Wikipedia-Eintrag wäre natürlich das non-plus-ultra. Aber nach Durchsicht der Regeln dort glaube ich, hätte dieser Wikipedia-Eintrag nicht lange Bestand.
    @A.Klein
    hm, der Betreiber des eigenen Wikis muss sich aber darüber im Klaren sein, dass er recht schnell eine Anzeige oder Klage einer bestimmten Person ins Haus bekommt.

  43. @A.J.: Tja, aber wenn dieses Wiki als journalistisches Angebot betrieben wird, darf eine bestimmte Person zwar Anzeigen einreichen und Klagen anstreben – dürfte aber damit sehr schnell sehr hart auf die Fresse fallen! 😉

    Es dürfen natürlich keine Beleidigungen oder ähnliches enthalten sein – aber ein Wörterbuch „CT-Deutsch – Deutsch-CT“ ist ja nichts in dieser Richtung! Oder hast Du schon etwas davon gehört, dass Mario Barth wegen „Deutsch-Frau – Frau-Deutsch“ verklagt wurde? 🙂

  44. Noch eine Anmerkung, verehrter Herr Passenger:
    Muss es nicht ‚Urheberkünstlerrecht‘ oder so ähnlich heissen, anstatt ganz simpel ‚Urheberrecht‘?

    Und noch ein Vorschlag:

    Sparm, der: Depot für unerwünschte Mails

  45. Oh, ich bitte vielmals um Verzeihung. Es heisst natürlich nicht ‚Urheberkünstlerrecht‘, sondern ‚Urheberkünstegesetzt‘, wie da oben bereits angemerkt wurde.

  46. @ A.Klein
    Ja ne, is klar. Aber der Betreiber dieser natürlich journalistisch betriebenen Seite hat auf jeden Fall erst einmal den Ärger an der Backe. Ich wollte mir das ehrlich gesagt nicht antun.
    Ich trau einer gewissen Person einfach jede Schandtat zu und wer weiss was dieser noch alles einfällt oder welche realen Taten noch eines Tages folgen könnten.

  47. Schlichtung, die:
    Wenn Fremde für alle von einem selbst verursachten Kosten aufzukommen haben, alle das tun zu haben, was man fordert und man danach die Leute weiter verklagt.

  48. Um Jürgen von der Lippe abzuwandeln: „Wenn Blödheit lang machte, könnte der Callboy dem Mond auf Knien am Arsch lecken.“

    Eigentlich wäre das Ganze fast schon lustig. Wenn es nur nicht so traurig wäre. Der Lesestoff geht jedenfalls nicht aus, man ist tagelang beschäftigt.

  49. Wir können bei Eiscafe neben Kick Hauptstrasse Burscheid Treffen

    Hi ich bin Franky Boy

    Adresse:
    [Adresse enfernt. d. Red.]

    Neben Burscheider Hof Restaurant

    Bin 33 Jahre Junge

    Ich mache alles

    Spazieren,essen, besuchen, sprechen und auch sex
    was du willst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.