Körperpflege

Das Deutsche Innenministerium ruft Häftlinge im US-Konzentrationslager Guantanamo Bay aus Deutschland auf, sich zu waschen und zu rasieren. Dann bekommen sie alle innerhalb von zwei Wochen auch eine Aufenthaltsgenemigung für die Bundesrepublik.

5 Antworten auf „Körperpflege“

  1. wird nicht sowieso in solchen aufenthaltssituationen die haare rasiert, sodass keine uneingeladene gäste erscheinen?
    welche illegal aliens der herr kuranz in seinem bard reinschmugelte, wird die untersuchungskomittee gewiss zu enthüllen wissen.

  2. Lieber Fellow Passenger, Sie haben vergessen zu erwähnen, dass das Bundesinnenministerium vor allem eine Rundum-Überwachung der aus Guantanamo nach Deutschland Überstellten zur Voraussetzung für eine Aufnahme in Deutschland gemacht hat. Denn was nutzt es, wenn die Häftlinge zwar rasiert und gewaschen aus Guantanamo kommen, dann aber hier ihre Haarfolikel wieder wild und terroristisch wachsen lassen!

    Und Sie haben vergessen zu erwähnen, dass das Finanziministerium längst in einer Stellungnahme geäußert hat, dass es keine zusätzlichen Finanzmittel bereit stellen wird, um diese Rundum-Überwachung des Innenministeriums zu finanzieren.

    Ein Sprecher des Innenministeriums äußerte anschließend dazu, dass man da dann leider machtlos sei. Aber immerhin hätte man ja guten Willen gezeigt gegenüber den Gefangenen in Guantanamo.

  3. wie sind denn die stimmen aus der türkei? gibt es schon eine offizielle stellungnahme zu deutscher hilfsarbeiterimmigrantennachkömmlinge-politik? war türkei nich ein ehrgeiziges mitglied in der coalition of the willing? damals?

  4. Offensichtlich gehört die Rasur in Guantanamo Bay nicht zum Standartrepertoire, da die prachtvolle Gesichtsbehaarung Herrn Kurnaz unmöglich in den 5 Monaten nach seiner Freilassung gewachsen sein kann, mein lieber Herr Kubelick.

    Das müssten Sie, bester Herr ZAF, gäbe es nicht den völlig legalen Trick, die Deutsche Staatsbürgerschaft zu behalten. Dann ist nämlich in Ihrem Paß kein anderes Land als Deutschland erwähnt was dazu führt, daß die Behörden nicht wissen, wohin sie Sie abschieben sollen. Der Clou: Die deutsche Staatsbürgerschaft gilt selbst während längerer Auslandsaufenthalte unbefristet!

    Da haben Sie allerdings vollkommen Recht, mein verehrter Herr Solon. Eine befristete Rundum-sorglos-Überwachung ist ja auch sinnvoll, damit den Guantanamo-Urlaubern in den erwiesenermaßen gefährlichen deutschen Hansestädten nichts passiert.

    Zur Koalition der Willigen fühlte auch die Türkei sich wohlberufen, mein teurer Herr Kubelick. Eher widerwillig zeigte sie sich aber bei der Bereitschaft den bärtigen Bremer aufzunehmen. Wohl habe sie sich aber, laut offizieller Stellungnahme für dessen Freilassung eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.