Bombenbau leichtgemacht

Der aufstrebende Kämpfer gegen das imperialistische Schweinesystem, den Erbfeind oder die Erbtante hat es heute sehr schwer an brauchbare Informationen über den Bau von zuverlässigen Sprengsätzen zu kommen. Besonders im Internet findet sich oft nur kaum verständlicher Unsinn. The Fellow Passenger, das Fachmagazin für zündende Ideen hat für Sie zwei hochbrisante Rezepte zusammengestellt mit denen Sie sich ganz einfach und ohne Vorkenntnisse einen Bombenerfolg sichern können.

Arschbombe

Einkaufsliste:
1 Sprengel (erhältlich bei Ihrer örtlichen Diözese)
1 Knallerbsenstrauch
1 Rasensprenger
30 Granatäpfel
23 Träger Kracherl

Herstellung:
Stellen Sie Ihrem Sprengel in Aussicht mittels der Granatäpfel den Sündenfall im nächstgelegenen Freibad nachzustellen. Pflanzen Sie den Knallerbsenstrauch möglichst nahe am Maschendrahtzaun der das Gelände umgibt. Währenddessen halten Sie ihr Publikum mit der Limonade bei Laune. Richten Sie den Rasensprenger so ein, daß er abwechselnd die Pflanze und fremde Badegäste benetzt (psychologische Kriegsführung). Erklimmen Sie nun das 10-Meter-Brett und springen in Embryonalstellung mit dem Gesäß voran ins Becken. Insider nennen diese Methode übrigens „Knall auf Fall“.

Schmutzige Eisbombe

Einkaufsliste:
1 Explosionszeichnung (z. B. von IKEA-Regal „Billy“)
20 Sprengringe (Baumarkt)
12 Eiswürfel
1 cl Noilly Prat
5 cl Bombay Saphire
1 grüne Olive mit Stein
1 Zahnstocher
1 Atombusen (zur Zeit gebraucht günstig aus dem Nachlaß von Anna Nicole Smith erhältlich)

Herstellung:
Vermischen Sie Eiswürfel und Wermut in einem Rührglas und verwerfen anschließend die Flüssigkeit. Fügen Sie dem auf diese Weise aromatisierten Eis den Gin hinzu und rühren erneut. Gießen Sie die Mischung durch ein Barsieb in ein Martiniglas. Stecken Sie die Olive auf den Zahnstocher und geben beides (die Olive nach unten) in das Glas. Trinken Sie das Glas langsam aus, um sich in Bombenstimmung zu versetzen. Unterdessen falten Sie die Explosionszeichnung zu einem Hut, in dessen Krempe Sie die Sprengringe gleichmäßig verteilen. Betrachten Sie sodann Lichtbildaufnahmen des Atombusens – wahlweise bewundernd oder neidvoll – und lassen es mal so richtig krachen.

Bei beiden Rezepturen läßt sich die Wirkung übrigens erheblich verstärken (Shock and Awe), wenn Sie sich zuvor einen möglichst langen Bart ankleben und sich ein Handtuch um den Kopf wickeln.

9 Antworten auf „Bombenbau leichtgemacht“

  1. Schön, daß Sie die Größe dieses Leichtmetalls erkennen, mein lieber Herr Baseface. Auch ihnen ein herzliches Grüßgott.

    Verbindlichsten Dank, mein verehrter Herr Burnster. Ich finde längst, daß meine Verfassung professionell geschützt werden sollte.

  2. euskadi ta askatasuna spezíal

    redbull, 5 dose
    rotes tuch, 1 (200 x 200 mm)
    vodka gorbatchow, 1000 ml
    crushed hope, ehem, eis
    haushalts eimer

    vodka austrinken auf x, red bull ins klo kippen und stehen lassen. in den eimer kotzen und anschliessend bei seite stellen. am nächsten tag eimerinhalt ins klo kippen und mit crushed eis füllen, kopf reinstecken. zum abschluß einen knoten in den roten tuch reinmachen und sich versprechen, nie weider zu trinken. die dosen zu einer pyramide formen. falls hände dabei zittern und die pyramide nicht gebaut werden kann, den vorgang von anfang an wiederholen. pyramidenbau erneut versuchen. (hierbei handele es sich nun um 10 dosen).

  3. Das der Baske ausgerechnet einem russischen Schnaps deutscher Herstellung zuspricht, bester Herr Kubelik, finde ich einigermaßen überraschend. Aber Ihre Rezeptur knallt ganz gewaltig. Da bin ich sicher.

    Ich sehe, Sie sind ein Freund von Versalien, mein lieber Herr Michael.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.