Anorexie besiegt

Der Bundesprüfstelle für Jugendgefährdende Medien, ist es gelungen, die Magersucht zu besiegen, indem sie die Quelle der Krankheit nicht nur ausgemacht, sondern auch zum Versiegen gebracht hat 1)Beck-Blog, „Verherrlichung von Magersucht im Internet – Bundesprüfstelle indiziert Blog„, 22.01.2009.

Unsere Jugend ist nach der Auffassung des Gesetzgebers nämlich völlig vertrottelt und fällt mangels Reflexionsvermögen unverzüglich der Magersucht anheim, sobald sie mit den Gedankengängen eines magersüchtigen Mädchens 2)Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, „Entscheidung Nr. 5601„, 04.12.2008 in Kontakt kommt.

Gängige Diätmagazine mit Hochglanzfotos von digital verschlankten Modepüppchen, wie „Brigitte“, „Amica“, etc. gelten aber weiterhin als völlig harmlos. Was soll ein anorektisches Schönheitsideal schon schaden, wenn es von großen Verlagsgesellschaften verbreitet wird? Wenn in Filmen die Schauspieler bei Nacktszenen durch Doubles dargestellt werden, ist das bestimmt nur ein Zeichen für ein völlig gesundes Verhältnis zum eigenen Körper.

Warum es gut ist, wenn der Staat seinem Volk aussucht, was es lesen darf und man es nicht „Zensur“ nennen darf, solange es Jugendliche betrifft, erklärt Ihnen Großblogger Johnny Haeusler auf „Spreeblick“ 3)Johnny Haeusler, „Bundesprüfstelle indiziert Blog„, Spreeblick, 23.01.2009. Dabei geht er davon aus, daß er einer der wenigen sei, die das oben erwähnte 16-Seitige Konvolut der Behörde gelesen haben. Warum er es vollständig veröffentlicht, obwohl es die seiner Meinung nach gefährlichen Texte enthält, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

   [ + ]

1. Beck-Blog, „Verherrlichung von Magersucht im Internet – Bundesprüfstelle indiziert Blog„, 22.01.2009
2. Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, „Entscheidung Nr. 5601„, 04.12.2008
3. Johnny Haeusler, „Bundesprüfstelle indiziert Blog„, Spreeblick, 23.01.2009

8 Antworten auf „Anorexie besiegt“

  1. das ist ja nur zur ankurbelung der konjuktur! stellen sie sich, bester jolly good vor, wie viel sternsemmel dabei nicht gegessen werden, bei solch einem verstörten verhalten. tonnen von gutem bayovarischen leberkas werden nutzlos in die donau gekippt. bei diesen pandemischen ausmassen von anorexie kann wohl ferrero sich gleich die kugel geben.

  2. Also ich bin ja derweil bis auf die Knochen abgemagert wie man auf meiner Webseite an derzeit prominenter Stelle sehen kann und warte auf das Verbot meiner Person durch die Bundesprüfstelle. Möchten Sie dann nicht einen pro-Beitrag schreiben, wenn es soweit ist, Herr Fellow Passenger? So eine etwas andere Meinung bringt doch sicher diverse neue Links und damit google-juice.

    Zensur ist es sowieso nur bei den anderen…hierzulande ist die doch per Grundgesetz (das ist das von Parlamentariern ungelesene Traktat, mit dem man sich im Bundestag immer den Allerwertesten abwischt) verboten.

  3. Das ist freilich einzusehen, verehrtester Herr Kubelick. Die Modephotographie soll den Verkauf von Leichtnahrung fördern, die man sich angeblich unbeschadet in doppelter Dosis einverleiben kann und dabei nur den dreifachen Preis entrichten muß.

    Da sieht man mal, wohin fleischlose Ernährung führt, mein bester Herr ZAF. Es ist aber löblich, daß sie sich ihrer Leserschaft in solch frommer Pose zeigen, bei modernen Terroisten ist das ja der letzte Schrei. Meinen Sie eigentlich einen Pro-ZAF- oder einen Pro-BPjM-Beitrag?

  4. m.e. ist diese verboterei intellektuell sowie psychologisch rückschrittlich. also, ein kind von frau ministerin für alles ausser vergreisten, nicht in einer partnerschaft lebenden männlichen mitbürgern, möchte ich nicht sein.

    laut wikipedia, wurde anorexia erstmals 1873 diagnostiziert. da gab es weder blogs noch amicas, soweit ich weiss. der zensurzwang frau v.d.ls ist seinerseits eine krankheit, deren ursprünge nicht im philanthropischen, sondern im psychopatischen, liegen.

  5. Natürlich meine ich einen Pro-BPjM-Beitrag, Herr Fellow Passenger. Bei der Beliebtheit der weltweit einzigartigen, ökostalinistischen Zenzizenzizenzic Armee Fraktion weltweit wäre ein Pro-ZAF-Beitrag ja gerade keine etwas andere Meinung.

    Die fromme Pose ergibt sich bei dem hohen Grad der Abmagerung fast von selbst. Da siegt die Gravitation über das nicht mehr vorhandene Fleisch. Immerhin kann ich noch die Tasten der Tastatur bedienen, um hier diesen Kommentar abzugeben. Ich hoffe, dies wissen Sie dann auch zu würdigen.

  6. Da haben Sie allerdings den Nagel auf den Wasserkopf getroffen, bester Herr Kvk.

    Ein Pro-BPjM-Beitrag würde wohl etwas Überwindung kosten, mein lieber Herr Großer Vorsitzender der ZAF. Einstweilen hoffe ich aber, daß Sie nicht auch noch der Osteoporose anheimfallen.

    Da ist eine Vorhersage schwierig, werter Herr Pinkel. Immerhin arbeitet der Gesetzgeber bereits an einer zweiten Zensurbehörde, die nicht mehr das Angebot kontrollieren soll, sondern jedermanns Netzzugang. Ein gewisser Beifang scheint da unausweichlich, wie England anhand der Wikipedia und der Waybackmachine eindrucksvoll beweist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.