Bild schreibt ab

Eigentlich hatte ich es bereits vermutet. Aber nun ist es offensichtlich. Die „Bild“ schreibt ab und zwar aus Blogs. Es war schon zu vermuten, als am 27. April die Schlagzeile „Justiz-Minister knallt durch – Fußfesseln für Arbeitslose!“ auf der Titelseite zu lesen war.

Warum am 27. April, wenn doch die Presseerklärung des Hessischen Justizministerium bereits am 10. März abgegeben wurde. Die hat „Bild“ doch sicher auch bekommen? Das könnte natürlich Zufall sein.
Die von Bild veröffentlichte Abbildung ist von der Urheberin mit der Bitte um Vervielfältigung abgewandelt worden.
Sicher kein Zufall ist es aber, wenn „Bild“ Weblogs als kostenloses Bildarchiv betrachtet und sich freimütig und ungefragt daran bedient. So ist es geschehen mit insgessamt sechs Bildern aus der Reihe „Wir sind Papst!“ auf www.eye-said-it-before.de. Dort waren diese Fotos Beiträge von Bloggern, die dazu gedacht waren, die Bild-Schlagzeile zu verulken. In der Bild mit dem Zusatz „Eine Schlagzeile wird Kult“ abgedruckt, wirkte das freilich ein bißchen anders.

Nun hat Rechtsanwalt Udo Vetter, Author von www.lawblog.de das Mandat jener Bloggerin übernommen übernommen, die ihr Gesicht unversehens in der Bild wiederfand. Mit der Bildunterschrift „Blonder Papst-Gruß mit Schlagzeile in Schwarz, Rot, Gold (gelb)“, versehen ist ihr die Veröffentlichung verständlicherweise unangenehm.

Deshalb hat die Axel Springer AG nun Post von RA Vetter bekommen. Auf den Ausgang kann man gespannt sein. Immerhin die Redaktion der Online-Ausgabe (Bild.de) hat das betreffende Foto ziemlich zügig vom Netz genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.