Sinngemäß wiedergegeben

Frank Patalong von Spiegel Online hat ein Interview mit Brigitte Zypries geführt, das Franz Kafka sich nicht besser hätte ausdenken können.

Sinngemäß sagte sie im Wesentlichen:

Natürlich hat man das Recht, privat eine CD zu kopieren. Nur ein Recht auf eine private Kopie einer CD gibt es nicht. Für dieses Recht zahlt der Verbraucher ja schließlich auch Abgaben. Deswegen ist es auch verboten, verstehen Sie? Aus Kindern die die CDs kopieren macht die Novelle des Urheberrechts keine Kriminellen. Das sind sie ja schon. Darum werden sie ja auch nicht verurteilt, es sei denn sie werden angeklagt oder so. Außerdem war die Änderung des Gesetzes nötig, weil sich dadurch nichts ändert. Außer daß alles besser wird, irgendwie. Daß die für Fälle von Terrorismus und Kapitalverbrechen vorbehaltene Vorratsdatenspeicherung jetzt für die Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen verwendet wird stimmt gar nicht. Für die Verfolgung von Verstößen gegen das Urheberrecht, werden nur die auf Vorrat gespeicherten Daten verwendet, die wir gegen Terrorismus und Kapitalverbrechen sammeln. Da verwechseln Sie was.

9 Antworten auf „Sinngemäß wiedergegeben“

  1. Dochdoch! Es ist ja kein Magazin für Halbwahrheiten. Irgendwann wir das vielleicht sogar mal ein Minister verstehen. Immerhin gehen wir hier einen Schritt auf die Politiker zu, indem wir sie verstehen (credo in pekuniam).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.