Transparency bizarre

Moni S., die Autorin des Weblogs Gedankenträger erhielt am Freitag eine E-Mail, die offenbar vom Justiziar des Vereins Transparency International Deutschland stammte. Unter Androhung rechtlicher Schritte wurde sie aufgefordert einen Bericht über die Personalpraxis des Vereins aus Ihrem Blog zu löschen (wir berichteten).

Unserer Bitte um Stellungnahme hat der Verein bislang nicht entsprochen. Stattdessen tauchte inzwischen eine weitere E-Mail an Moni S. auf, in welcher der Justitiar und Ethikbeauftragte des Vereins, Prof. Dr. Jürgen Marten seine Forderungen erneuerte. Zusätzlich bezichtigte er die Autorin, gar gegen das Urheberrecht verstoßen zu haben, indem sie sein erstes Schreiben in Ihrem Weblog zitierte.

Moni S. hat inzwischen den im Blogwesen bekannten Rechtsanwalt Udo Vetter eingeschaltet. Sein Schreiben an Transparency International Deutschland e. V. hat er auf seinem Weblog veröffentlicht.

Wärend der Verein offenbar immer verzweifelter versucht, die Bloggerin durch immer noch absurdere Einschüchterungen mundtot zu machen, zieht die Angelegenheit längst weltweite Kreise. Nachdem die Blogosphäre jenseits des Atlantik (siehe Perspectives of a Nomad) das Thema aufgegriffen hat, weist auch das amerikanische Nachrichtenportal MSNBC auf die Sache hin.

Langsam darf man die Frage stellen, ob Herr Prof. Dr. Marten vielleicht ein Interesse daran hat, den Verein gegen Korruption öffentlich in Misskredit zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.