WordPress geknackt

Der Chef hat hier ja jetzt alles „umstrukturiert“. Ich soll mir mein Wasser künftig selbst verdienen und an allem schuld sein, was technisch nicht so klappt, wie es soll.

Wahrscheinlich ist das deswegen, weil WordPress neuerdings eine Plattform für Spam geworden ist. Vorige Woche gab es 3000 Treffer bei der Suche nach verseuchten WordPress-Blogs. Gestern waren es bereits 11000 und heute sind es sogar schon 38000.

Dabei kann ich doch nichts dafür, daß die alle geknackt worden sind. Statt die Anwender raten zu lassen, hätte Automattic ja auch mal erwähnen können, daß ein einfaches Update auf Version 2.3.3 nicht genügt, sondern man auch alle vorhandenen Konten löschen oder wenigstens mit neuen Passwörtern versehen muß, wenn man wieder selber bestimmen möchte, was in den eigenen Artikeln steht.

Seit ich daß letzte Woche so gemacht habe, scheint bei uns Ruhe zu sein.

Mehr dazu bei:

Herrn Nachtwächter (auch dort),  Webrocker, Ja gut, aber und im deutschen WordPress-Forum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.