Bei Anruf Nepp

Für was sind eigentlich diese komischen Telefonnummern, die mit 0180 beginnen? Ursprünglich war die Idee doch, Unternehmen könnten sich so an den Kosten beteiligen, die ihren Kunden bei einer Kontaktaufnahme entstehen. In Wahrheit ist es aber heute so, daß die Unternehmen ihren Kunden damit ohne Not finanziellen Schaden zufügen. Welchen Vorteil hat ein ADAC-Mitglied, seinen Verein unter der Nummer 01805/101112 für 0,12 Euro pro angefangener Minute anzurufen, wenn es selbst unter der Woche tagsüber auch schon für 0,014 Euro möglich ist, ihn unter der Nummer 089/222222 zu erreichen? So ist es nur bei Anruf aus dem Festnetz. Es könnte also für den liegengebliebenen Autofahrer mit dem Mobiltelefon günstiger sein. Könnte es. Ist es aber nicht. Denn da gilt der Tarif des Funknetzbetreibers. Der ist bei 0180er-Nummern gewaltig. Bei O2 kostet ein Anruf beim ADAC tagsüber zum Beispiel 0,60 Euro pro Minute.

Jetzt könnte man meinen, der ADAC oder jeder andere 0180er-Nummerninhaber möchte etwas an den Anrufen seiner Kunden verdienen. Vielleicht möchten sie das, aber sie tun es nicht. Das Geld bleibt bei der Telefongesellschaft. Im Gegenteil: Wer sich eine 0180er-Nummer schalten lässt muß dafür jeden Monat extra zahlen.

Nicht alle 0180er-Nummern sind böse. So kostet ein Anruf unter der Vorwahl 01804 nur 0,24 Euro pro Anruf. Bei Gesprächen ab knapp 18 Minuten wäre das ein Schnäppchen. Bei 01802 lohnt es sich sogar schon ab sechseinhalb Minuten. Bei diesen Tarifen zahlt übrigens der Angerufene nicht nur monatlich sondern auch für die Verbindungskosten. Nur aus dem Festnetz natürlich. Vom Handy aus kostet es minutenweise etwa 0,40 Euro. Daß eigentlich schon der Angerufene zahlt, stört die Mobilfunkanbieter dabei keineswegs.

Wenn Sie, sobald jemand Sie auffordert ihn unter so einer Vorwahl anzurufen, das Gefühl beschleicht, man will Sie über den Tisch ziehen, kann ich Sie in drei Punkten beruhigen:

  1. Ihr Gefühl trügt nicht
  2. Der Nutznießer ist nicht der, den Sie anrufen sollen. Der wird nämlich selber abgezockt.
  3. Praktisch immer haben die Unternehmen auch normale Telefonnummern. Viele davon finden Sie zum Beispiel hier.

3 Antworten auf „Bei Anruf Nepp“

  1. Lieber tfp,

    es stellt sich wirklich die Frage nach dem Sinn (wie bereits in einem anderen Eintrag, die Sie schrieben).
    Einen Hinweis für die Entstehung solche „Service“-Nummern könnte, beispielsweise sein, dass in dem Land, in dem Alle aber auch Alle tolle Ideen entstehen, bereits seit längerer Zeit, Nummern zur Verfügung stehen, die sich „Toll Free“-Nummern schimfen. Diese Nummer beginnen oftamals mit der Vorwahl „0800“ („Oh-eighthundred“) oder „1800“ („One-eighthundred“). (Häufig wird auch irgend ein Wort oder Begriff dargestellt, den man auf der Telefontastatur mühsam nachwählen kann, z. B. one-eighhundred-carcrash, oder oh-eighthundred-diploma.)
    Die rechtliche Lage in diesem Land (USA) ist fürwahr manchmal sehr verwunderlich. Doch ich gehe davon aus, dass sollte hinter solche „Toll-Free“-Nummern eine „Service Charge“ oder irgendeine andere entgeldliche Belastung für den Endverbracher verbergen, so ist das , imho, nicht mit der Justiz zu vereinbaren, ergo straffbar.
    Im übrigen, ein Anruf bei der Auskunft (Operator) (oftmals die „0“), ebenfalls kostenfrei/-los. So kann man, falls in Geldnot, immer der „Operator“ angerufen werden und ein „Collect Call“ beantragen, oder irgendeine Auskunft erfragen (Wo bin ich oder Wann kommt der Bus.)
    Für wahr, eine tolle Idee. Bei solchen Ideen stehen wohl der Feldbush die Haare zu Berge.

  2. In dem von Ihnen genannten Land, wo alles erfunden wurde (Pizza, Nudeln, Kultur), ist 1-800, was hierzuande 0-800 ist. Das liegt daran, daß dort 1 und hier 0 der Präfix für Ferngespräche ist. Eigentlich müßte man sagen, für Nicht-Ortsgespräche. Dort wie hier sind diese Nummern für den Anrufer kostenlos. Eigentlich. Hier kosten Sie was, wenn man aus einer Telefonzelle anruft. Geistreich, nicht war?

    Sogenannte Vanity-Nummern werden hier auch angeboten. Das sind jene, die man sich leicht merken können soll. So wie 0800-HOTSTUFF. Weniger toll, vor allem nicht Toll-Free, ist das gleiche mit 0700 vorneweg. Da ist man aus dem Festnetz mit 0,13 Euro pro Minute dabei.

    Bei 0800 wird aber auch geneppt. Der Angerufene nämlich. Dem wurde bei Vertragsabschluß suggeriert, er übernehme einfach die Kosten für die Anrufe. Tatsächlich bezahlt er aber rund das Zehnfache.

    Der Chefabzocker hat übrigens auch eine dieser quasikostenlosen Buchstabenwahlnummern
    und freut sich auf Ihren Anruf unter 0800-TELEKOM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.